Zähne schützen: Die besten Tipps

Dass Zucker schlecht für die Zähne ist, weiß jedes Kind. Denn der süße Stoff wird von Kariesbakterien im Mund zu Säuren abgebaut, die die Zähne angreifen und Löcher in den Zahnschmelz „fressen“. So entsteht Karies. Was vielen nicht bewusst ist: Auch Obst, Fruchtsäfte, Limonaden oder Energy-Drinks sind echte „Schmelzfresser“. Denn sie enthalten viele Säuren, die dazu führen, dass der Zahnschmelz aufgeweicht und wertvolle Mineralien herausgelöst werden. Die Folge: Die Zähne werden immer dünner und empfindlicher. Zahnärzte sprechen in diesem Zusammenhang auch von säurebedingtem Zahnschmelzabbau oder „dentaler Erosion“. Die moderne Ernährungsweise erhöht das Risiko. Lesen Sie hier, mit welchen Tipps Sie Ihre Zähne schützen und Säureattacken vermeiden können.

„Schmelzfresser“ vermeiden
1 / 5

„Schmelzfresser“ vermeiden

Säuren aus Lebensmitteln weichen den Zahnschmelz auf und führen auf Dauer dazu, dass die Zahnhartsubstanz nach und nach abgetragen wird. Das Problem: Säuren stecken in vielen Nahrungsmitteln und Getränken. Nicht nur Limonaden, saure Drops, Sport- und Energy-Drinks sowie Wein und Sekt greifen die Zähne an. Auch an sich gesundes Obst und Fruchtsäfte sind echte Schmelzfresser. Selbst Salatdressings sind aufgrund des enthaltenen Essigs mit Vorsicht zu genießen.

Extra-Tipp: Wer zu gesundem Obst kalziumhaltige Lebensmittel wie Joghurt oder Milch kombiniert, kann den Säureangriff auf die Zähne abschwächen.

Zähneputzen: Der richtige Zeitpunkt zählt
2 / 5

Zähneputzen: Der richtige Zeitpunkt zählt

Nach dem Essen die Zähne putzen – diese Regel haben viele verinnerlicht. Speziell nach säurehaltigen Mahlzeiten oder Snacks sollte man allerdings unbedingt mindestens 30 Minuten, besser eine Stunde, abwarten. Denn ansonsten „schrubbt“ man sich den Zahnschmelz weg, der durch die Säureattacke schon aufgeweicht wurde. Wer keine Zeit hat, solange mit dem Zähneputzen zu warten, sollte den Mund mit einer fluoridhaltigen Mundspülung oder einem Schluck Milch ausspülen.

Wichtig: Verwenden Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta. Fluorid schützt nicht nur vor Karies, sondern unterstützt auch die Stabilität des Zahnschmelzes.

ProSchmelz REPAIR Zahncreme
3 / 5

ProSchmelz REPAIR Zahncreme

Unsere fortschrittlichste Zahnschmelzpflege-Formulierung:

  • Repariert nachweislich geschwächten Zahnschmelz.
  • Hilft, vor den Folgen von säurebedingtem Zahnschmelzabbau zu schützen.
  • Für starke und besser geschützte Zähne.
  • Bei zweimal täglichem Zähneputzen.

Von Zahnärzten empfohlene Marke.

Speichel schützt
4 / 5

Speichel schützt

Speichel enthält wichtige Mineralien, die zur Remineralisation des Zahnschmelzes benötigt werden. Zudem neutralisiert er die Säuren im Mund. Die Speichelproduktion wird durch kräftiges Kauen angeregt. Daher ist es durchaus sinnvoll, nach dem Essen einen zuckerfreien Kaugummi (am besten mit Xylit) zu kauen. Selbstverständlich kann das das Zähneputzen nicht ersetzen.

ProSchmelz Zahnbürste Extra Weich
5 / 5

ProSchmelz Zahnbürste Extra Weich

Effektive Reinigung. Schonend zum Zahnschmelz – dank mikro-feiner Borsten.

  • Extra weiche Borsten sorgen für eine gründliche Reinigung der Zähne.
  • Die mikro-feinen Borsten sind dabei schonend zum Zahnschmelz.
  • Die feinen Borstenenden erreichen die Zahnzwischenräume.
  • Durch den kleinen Bürstenkopf werden auch schwer erreichbare Stellen gereinigt.

Experten-Videos

Alles zum Thema Karies
Alles zum Thema Karies
  • Wie ensteht Karies?
  • Was ist Karies und wie erkennt man Karies?
  • Die besten Tipps gegen Karies

Zahnbürste, Zahnpasta & Co

Die richtige Zahnpflege ist das A&O für gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln. Erfahren Sie hier alles zu…

Zahnseide

Tipps & Tricks

Zahnseide

So wenden Sie Zahnseide richtig an.

Mehr erfahren